Großes Lob des 1. Vorstandes auf der Mitgliederversammlung des Turnverein Biberachs

von Sebastian Kinnast

VON ANDREA BOHNER

Biberach.
»Die Sanierung der Leichtathletikanlage war die größte Herausforderung in der Vereinsgeschichte, die wir je hatten – und wir haben sie bravourös gemeistert«, betonte Vorsitzender Bruno Ramsteiner am Freitagabend im Prinzbacher Landgasthaus »Zum Kreuz« in seinem Rückblick auf 2015. Nicht jeder habe dem Turnverein im Vorfeld zugetraut, dass er diese Arbeitsleistung stemmen könne, doch bis heute hat sich statt der ursprünglich vereinbarten 1000Helferstunden die stolze Summe von 2800 Stunden aufaddiert. Erarbeitet wurde so einen Gegenwert von 56000 Euro. Bei 65 Arbeitseinsätzen waren insgesamt 80 Helfer im Einsatz, und am Rekordtag wurden alleine 218 Stunden geleistet – so die weitere Bilanz.

Bruno Ramsteiner dankte als Anerkennung für alle engagierten Mitglieder stellvertretend in alphabetischer Reihenfolge denjenigen, die es auf über 100 Einsatzstunden gebracht
hatten: Kurt Berger, Ralph Berger, Ulrich Fritsch, Bernd Gißler, Hermann Oberfell, Ursula Ramsteiner, Bernhard Rosenfelder, Walter Schmider, Jürgen Wälde und Mario Wälde. Auch der Vorsitzende selbst hat über 100 Stunden in die Sanierung eingebracht.

Bruno Ramsteiner war am Ende froh: »Wir sind froh, dass wir mit der Gemein! de diese Lösung gefunden haben.« Auch wenn nicht alles nach Plan gelaufen war, so ist man nun stolz auf die Anlage, bei der sich bereits bei der Eröffnung im April gezeigt habe, dass die vorgenommen Änderungen für den Wettkampfbetrieb sehr wichtig gewesen seien, wie Ramsteiner ausführte. Auch die Turnhalle am alten Sportplatz sei inzwischen von der Gemeinde gekauft worden, informierte der Vorsitzende weiter.

Allerdings stehen auch noch Anschaffungen im Gesamtwert von 15000 Euro an, die nicht im Budget berücksichtigt
waren, so Hürden, das Zubehör für die Hochsprunganlage und ein Rasenmäher für die Pflegearbeiten.

Bürgermeisterin Daniela Paletta freute sich über den Dank: »Es waren auch turbulente Zeiten für die Verwaltung und den Gemeinderat«, sagte sie über das »Mammutprogramm an allen Ecken und Enden« und auch mit Blick auf
die Ablöse der alten Turnhalle. Die Turbulenzen hätten von den wegen der Grundstücksbesitzverhältnisse erforderlichen Umplanungen über den aufgrund der Fördermittel eingetretenen Zeitdruck beim Spatenstich bis zu Problemen mit dem Planer gereicht.

Ein weiteres Lob der Rathauschefin galt dem alljährlichen Engagement des TVB im »Biberstarken Ferienprogramm
«. Zuvor hatten die Berichte aus dem Vorstand bewiesen, dass in jeder Hinsicht im Turnverein ein frischer Wind weht. Schriftführerin Marylin Haas berichtete humorvoll aus den Vereinsratssitzungen, und Schatzmeisterin Martina Fernandez informierte über den Kassenstand.

Sportliche Erfolge


Für die Leichtathletikabteilung zählte Ursula Ramsteiner viele sportlichen Erfolge sowie die durchgeführten Veranstaltungen auf, und für die Turnabteilung, die ihren Fokus verstärkt auf Freude an der Bewegung richtet, berichtete Martina Fernandez von inzwischen 28 Kindern, die in der Kindergartengruppe turnen. Die Jungens! gruppe h at derzeit 18 Turner, es gibt eine Mädchenturngruppe für Sechs- bis Neunjährige und eine für neun bis 16 Jahre. Auf große Begeisterung stoßen auch die Mountainbike- Gruppe sowie die Tanzabteilung.

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben